P = Patient/in; A = Apothekenmitarbeiter/in

1. Erwachsene Kundin mit einem Rezept über ein Antibiotikum

P: Guten Tag, ich möchte gerne dieses Rezept einlösen.
A: Guten Tag, gerne. Der Arzt hat Ihnen ein Antibiotikum aufgeschrieben, das einmalig eingenommen wird. Dazu lösen Sie das Pulver in einem Glas Leitungswasser auf und trinken es sofort aus. Die Einnahme sollte entweder zwei Stunden vor oder zwei Stunden nach dem Essen erfolgen.
P: Danke, ich hoffe es wirkt schnell, denn ich habe sehr starke Beschwerden. Ich habe mich unterkühlt, ansonsten habe ich nie Probleme mit Blasenentzündungen. Können Sie mir vielleicht zusätzlich etwas empfehlen, bis das Antibiotikum wirkt?
A: Wie äußern sich Ihre Beschwerden denn genau?
P: Es brennt beim Wasserlassen und ich muss andauernd zur Toilette.
A: Nehmen Sie noch weitere Arzneimittel ein oder haben Sie andere Erkrankungen?
P: Nein
A: Sind Sie gerade schwanger oder stillen Sie derzeit?
P: Nein.
A: Gut, allgemein empfehle ich Ihnen, viel Wasser oder Tee zu trinken, mehr als zwei Liter pro Tag. Ergänzend können spezielle Arzneitees, z. B. mit Birken- oder Orthosiphonblättern, die Durchspülung der Harnwege fördern. Auch Wärme, z. B. durch Auflegen einer Wärmflasche oder eines Kirschkernkissens, ist ein sehr gutes Mittel, um die Krämpfe und Schmerzen zu lindern. Ergänzend möchte ich Ihnen außerdem ein pflanzliches Arzneimittel empfehlen, das eine Kombination aus Meerrettichwurzel und Kapuzinerkressenkraut enthält. Es kann das Antibiotikum mit seiner zusätzlichen antibakteriellen und antientzündlichen Aktivität unterstützen. Von diesem Arzneimittel nehmen Sie dreimal täglich vier Tabletten ein, bis die Symptome vollständig abgeklungen sind.
P: Vielen Dank, das Medikament nehme ich noch dazu.