Aufgrund der steigenden Nachfrage bietet Caelo gereinigtes Wasser nun auch in größeren Kanister-Packungseinheiten an. Zusätzlich ist Aqua purificata in einer praktischen 5 l „Bag in Box“ verfügbar, für eine hygienisch sichere Entnahme und einer Haltbarkeit von drei Monaten nach Anbruch. Alle Packungsgrößen sind selbstverständlich nach Ph. Eur. 8.0 geprüft und mit Analysenzertifikat erhältlich.

Aqua purificataMengePZN
 100 ml03045902
 250 ml03045919
 1 l03045925
NEU: Kanister5 l04225204
NEU: Kanister10 l13343492
NEU: „Bag in Box“5 l13813555
Rezeptur-News | 14. November 2017

Gereinigtes Wasser in der Apotheke

Das Europäische Arzneibuch (Ph. Eur.) unterscheidet verschiedene Wasserqualitäten. Am wichtigsten für den Gebrauch in öffentlichen Apotheken dürfte das sogenannte gereinigte Wasser (Aqua purificata) sein. Es wird für die Herstellung von Rezepturen, die weder steril noch pyrogenfrei sein müssen, verwendet – zum Beispiel für flüssige Zubereitungen wie etwa Lösungen, Säfte, Sirupe oder auch häufig für halbfeste Zubereitungen, wie Cremes, Lotionen und Gele.

Die Herstellung von Aqua purificata erfolgt in der Regel durch Destillation, Ionenaustauscher oder Umkehrosmose aus Trinkwasser. Es liegt als klare, farb-, geruchs- sowie geschmackslose Flüssigkeit vor, die gemäß Ph. Eur. weniger als 100 Keime pro ml Wasser enthalten darf und zudem frei von Fäkalkeimen, Konservierungsmitteln oder Zusatzstoffen sein muss. Grundsätzlich hat gereinigtes Wasser nur eine begrenzte Haltbarkeit, weswegen nicht nur bei der Herstellung, sondern auch bei der Lagerung und beim Abfüllen entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigten sind.

Das Europäische Arzneibuch (Ph. Eur.) unterscheidet verschiedene Wasserqualitäten. Am wichtigsten für den Gebrauch in öffentlichen Apotheken dürfte das sogenannte gereinigte Wasser (Aqua purificata) sein. Es wird für die Herstellung von Rezepturen, die weder steril noch pyrogenfrei sein müssen, verwendet – zum Beispiel für flüssige Zubereitungen wie etwa Lösungen, Säfte, Sirupe oder auch häufig für halbfeste Zubereitungen, wie Cremes, Lotionen und Gele.

Die Herstellung von Aqua purificata erfolgt in der Regel durch Destillation, Ionenaustauscher oder Umkehrosmose aus Trinkwasser. Es liegt als klare, farb-, geruchs- sowie geschmackslose Flüssigkeit vor, die gemäß Ph. Eur. weniger als 100 Keime pro ml Wasser enthalten darf und zudem frei von Fäkalkeimen, Konservierungsmitteln oder Zusatzstoffen sein muss. Grundsätzlich hat gereinigtes Wasser nur eine begrenzte Haltbarkeit, weswegen nicht nur bei der Herstellung, sondern auch bei der Lagerung und beim Abfüllen entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigten sind.

Umgang mit Aqua purificata

Um die mikrobielle Qualität von gereinigtem Wasser zu erhalten, sollten folgende Hinweise zur Lagerung und zum Gebrauch in der Apotheke beachtet werden:

  • Wasserführende Geräteteile (z. B. das Ventil) sind gut zu reinigen bzw. zu desinfizieren (z. B. mit Isopropanol 70 %) und gegebenenfalls zu sterilisieren.
  • Es sind mindestens desinfizierte Auffang- und Aufbewahrungsgefäße zu verwenden.
  • Es ist darauf zu achten, dass ausreichend „Wasservorlauf“ (ca. 10 ml) vor Gebrauch verworfen wird.
  • In der Regel erfolgt die Lagerung über maximal 24 Stunden (Hinweise des Herstellers beachten).

Caelo: Neue Kanistergrößen und Bag in Box

Mehr Informationen zu Aqua purificata von Caelo erhalten Sie unter www.caelo.de.