Immunsuppressiva

Austauschbarkeit von Immunsuppressiva

Immunsuppressiva werden in der Leitlinie „Gute Substitutionspraxis“ der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft e.V. unter den Arzneimittelgruppen genannt, für die eine Substitution als kritisch zu beurteilen ist. Immunsuppressiva, die bei entzündlichen Erkrankungen wie z. B. der rheumatoiden Arthritis eingesetzt werden, können oft problemlos ausgetauscht werden. Dies gilt jedoch nicht für Präparate, die zur Immunsuppression bei einer Organtransplantation eingesetzt werden. Bei diesen handelt es sich meist um Medikamente mit kritischer Dosierung (sog. Critical-Dose-Pharmaka), für die eine Substitution generell als problematisch angesehen werden muss. Die Wirkstoffe Ciclosporin und Tacrolimus wurden in den Teil B der Anlage VII der AM-Richtlinie aufgenommen und sind somit vom Austausch ausgeschlossen (siehe Aut-idem-Liste).