Darf Microlax für einen Erwachsenen zulasten einer GKV abgegeben werden?

Wir haben ein GKV-Rezept für einen Erwachsenen über Microlax (PZN 09651609) vorliegen, Krankenkasse ist die Knappschaft (103505006). Auf dem Rezept steht explizit, dass es sich um eine Medikation zu einer BtM-Medikation handelt.

Gibt es eine Möglichkeit, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt, oder muss der Patient die Kosten komplett selbst tragen?

Neuen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentarfunktion nutzen zu können.