Thema: Bestellung von Grippeimpfstoff

Das Debakel um die übriggebliebenen Grippeimpfstoffdosen der Saison 2020/2021 ist noch nicht gelöst und schon geht es mit den Bestellungen für die nächste Influenzasaison (2021/2022) los. Neu ist, dass die Ständige Impfkommission (STIKO) für Menschen, die 60 Jahre oder älter sind, einen hochdosierten Influenza-Impfstoff empfiehlt. Diese Empfehlung hat der G-BA kürzlich in die Schutzimpfungs-Richtlinie übernommen (Inkrafttreten nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger). Das bedeutet, dass nur noch dieser Impfstoff ab einem Alter von 60 Jahren von der GKV erstattet wird. Der einzige zur Verfügung stehende Hochdosis-Influenza-Impfstoff ist Efluelda von Sanofi-Aventis. Laut einer nicht repräsentativen Umfrage auf DAZ.online läuft die Bestellung dieses Impfstoffs in Apotheken jedoch noch zurückhaltend.

Vor diesem Hintergrund interessiert uns Folgendes:

Erwarten Sie, dass sich aus der neuen Empfehlung des Hochdosis-Influenza-Impfstoffs ab einem Alter von 60 Jahren für Apotheken Einbußen ergeben könnten?

„Ja, da Ärzte bei uns hauptsächlich die üblichen Influenza-Impfstoffe bestellt haben, auf denen wir dann wahrscheinlich sitzen bleiben.“

53,74 %

„Nein, bei uns wurden die neuen Empfehlungen zum hochdosierten Impfstoff berücksichtigt, sodass wir keine Einbußen erwarten.“

46,26 %