3.1 Wichtige Fragen an Patienten mit Erkältungskrankheiten

  • Für wen sind die Arzneimittel? Schwangerschaft/Stillzeit? Säuglinge/Kleinkinder?
  • Welche Beschwerden liegen vor?
  • Seit wann bestehen die Beschwerden?
  • Wann treten die Beschwerden auf?
  • Was wurde bereits unternommen?
  • Welche Grunderkrankungen liegen vor?
  • Welche Arzneimittel werden regelmäßig eingenommen bzw. angewendet? [47]

Holt eine andere als die erkrankte Person die Medikamente aus der Apotheke, sind Differentialdiagnosen wie die echte Grippe zu bedenken, da es sein kann, dass die erkrankte Person zu starke Beschwerden hat, um die Apotheke selbst aufzusuchen.

Merke: Indikatoren für eine echte Grippe sind plötzlicher Beginn, hohes Fieber über 39 °C, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Schweißausbrüche, starke Beschwerden (Kopf-, Halsschmerzen, Abgeschlagenheit, Unwohlsein, Husten).

Darüber hinaus sind auch andere mögliche Ursachen für eine Erkältungssymptomatik (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen) im Hinterkopf zu behalten, wie z. B. Allergien, Schilddrüsenerkrankungen, Asthma, COPD, Refluxösophagitis und nicht zuletzt auch unerwünschte Wirkungen von Arzneimitteln (z. B. Husten bei ACE-Hemmern) oder Missbrauch von Arzneimitteln wie z. B. Nasenspray-Abusus.