Zertifizierte Fortbildung Latente Azidose

Unter dem Begriff „Säure-Basen-Haushalt“ werden physiologische Regelmechanismen des Körpers zusammengefasst, die einer ausgeglichenen Menge an Säuren und Basen und damit u. a. der Homöostase des (Blut-) pH-Wertes dienen.

Die Aufrechterhaltung des physiologischen pH-Wertes, also das Säure-Basen-Gleichgewicht, ist für den Organismus besonders wichtig, denn viele Gewebe und Zellen haben nur bei einem ganz bestimmten und engen pH-Bereich ihr Funktionsoptimum. Beispielsweise sind die Molekülform der Proteine (Konformation) und damit eine normale Zellstruktur oder auch die Aktivität von Enzymen und die Verteilung von Elektrolyten sehr vom pH-Wert abhängig – diesbezügliche Änderungen können somit sämtliche Körperfunktionen beeinträchtigen und massiv den Stoffwechsel stören.