3.2.3 Provokationsfaktoren beeinflussen die Neurodermitis

Provokations­faktoren sind äußere oder innere Ereignisse, die einen starken Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung haben können. Sie unterscheiden sich von Patient zu Patient und sollten möglichst vermieden werden, um einer Krank­heits­ver­schlechterung vorzubeugen. Typische Provokations­faktoren sind: bestimmte Textilien (Wolle, Synthetik), klimatische Faktoren (extreme Kälte, Trockenheit, hohe Luft­feuchtigkeit), hormonelle Faktoren (Schwangerschaft, Menstruation) und psychischer Stress.

Abb. 11: Provokationsfaktoren, Quelle: Patientenratgeber „Neurodermitis verstehen“ (Sanofi Genzyme)