1.10 Der natürliche Verlauf der Neurodermitis5

Häufig beginnt das Ekzem in der Säuglings- und Kleinkindzeit. So kann bei Säuglingen beispielsweise Milchschorf ein Vorbote von Neurodermitis sein. In den ersten sechs Lebensmonaten erkrankt etwa die Hälfte der Patienten an Neurodermitis, weitere zehn Prozent erkranken bis zum Ende des ersten Lebensjahrs. Mit fünf Jahren haben bereits 70 bis 85 Prozent der Betroffenen eine Neurodermitis entwickelt. Selten tritt eine Neurodermitis erst im Erwachsenenalter auf. In diesen Fällen sprechen Ärzte von einem „spätmanifesten atopischen Ekzem“. Folgende drei Phasen sind für den natürlichen Verlauf einer Neurodermitis charakteristisch:

  • Früher Erkrankungsbeginn
  • Phase von Beschwerden im Kindesalter
  • Abklingen der Hautausschläge zumeist im Schulalter

Etwa 60 Prozent der erkrankten Kinder zeigen bis zum frühen Erwachsenenalter keine Symptome mehr. Ab einem Alter von 30 Jahren leiden nur noch rund drei Prozent der Betroffenen unter akuten Schüben.

Prädiktoren für die Persistenz der Neurodermitis bis ins Erwachsenenalter sind:

  • Früher Erkrankungsbeginn
  • Komorbidität mit anderen Erkrankungen des atopischen Formenkreises
  • Schwerer Krankheitsverlauf im Kindesalter
  • Positive Familienanamnese für Atopie