P: Guten Tag. Ich habe dieses Rezept über ein Antibiotikum vom Arzt bekommen.
A: Guten Tag. Es handelt sich hier um ein Antibiotikum, welches nur einmalig eingenommen werden muss. Lösen Sie den Inhalt des Beutels in einem Glas Wasser auf und trinken Sie es am besten direkt und zügig aus. Achten Sie darauf, dass Sie das Antibiotikum möglichst zwei Stunden vor oder nach dem Essen einnehmen. Damit es besser wirken kann, nehmen Sie es zum Schlafengehen ein. Dann wirkt es über Nacht in der Blase. Trinken Sie also in diesem Zeitraum nicht zu viel.
P: Haben Sie sonst noch einen guten Tipp zur Vorbeugung einer Blasenentzündung? Ich habe so häufig damit zu tun. Ich bin auch schon in ärztlicher Behandlung.
A: Wissen Sie denn, was bei Ihnen der Auslöser der Harnweginfektion ist?
P: Vermutlich wegen meines geschwächten Immunsystems. Ich bin generell sehr häufig krank.
A: Nehmen Sie sonst noch Medikamente ein?
P: Nein, nichts.
A: Sind sie schwanger oder stillen sie?
P: Nein.
A: Gut. Grundsätzlich können Sie bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung zu Blasen- und Nierentees greifen. Diese enthalten beispielsweise Goldrutenkraut, welches nicht nur harntreibend wirkt, sondern auch schmerz- und entzündungshemmend. Zusätzlich sind Birkenblätter enthalten, welche auch harntreibend wirken. Dies bewirkt, dass die verursachenden Bakterien schnell ausgespült werden und sich nicht weiterverbreiten können. Trinken Sie am besten immer mindestens 2 Liter am Tag. Dann werden Bakterien generell schneller ausgeschieden. Außerdem ist es ratsam, dass Sie sich warmhalten, sobald Sie merken, dass es beim Wasserlassen anfängt unangenehm zu werden. Dies können Sie mit einer Wärmflasche machen oder z. B. mit einem warmen Fußbad.
P: Ich würde dann den Tee schon mitnehmen.
A: Sehr gerne. Hier ist es im Zusammenhang mit dem Antibiotikum noch sehr wichtig, dass Sie zuerst das Antibiotikum nehmen und am nächsten Tag damit anfangen, den Tee zu sich zu nehmen. Sonst hat das Antibiotikum keine Gelegenheit zu wirken, wenn es so schnell wieder ausgeschieden wird. Zeitgleich zum Antibiotikum können Sie jedoch ein Mittel mit Butylscopolamin und Paracetamol einnehmen, es lindert die krampfartigen Beschwerden, bis sich die Wirkung des Antibiotikums entfaltet.
P: Danke für Ihre Beratung.
A: Gerne!