Bei Instanttees wird noch einmal zwischen Sprühextrakt und Granulattee unterschieden. Instanttees bieten den Vorteil einer schnellen Zubereitung, da weder auf eine Ziehzeit noch auf ein Abseihen geachtet werden muss. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Instanttees mit heißem oder kaltem Wasser zubereitet werden können.

Die Zusammensetzung ist im Vergleich zu Filterbeuteln immer gleichmäßig und gleichbleibend.

Granulattees

Granulattees werden durch Granulations- bzw. Agglomerationsverfahren hergestellt. Die flüssigen Drogenextrakte werden auf das Trägermaterial (häufig Saccharose) aufgesprüht und in Wärme getrocknet. Danach erfolgt eine Zerkleinerung zu korn- oder zylinderförmigen Agglomeraten. Granulate sind leicht wasserlöslich und haben eine geringe hygroskopische Tendenz. Verklumpungen sind selten. Durch die verwendete Saccharose, die dem Granulat einen süßlichen Geschmack verleiht, ist besonders bei Diabetikern auf die Broteinheit zu achten. Auch Kindern ist diese Darreichungsform nicht zu empfehlen, da die Gefahr der Kariesbildung besteht. Im Vergleich zu Sprühextrakten ist der Gehalt an Drogenextrakten sehr gering (ca. 2–3 % Trockenextrakt).

Sprühextrakte

Das Herstellungsverfahren der Hochdruck-Sprühtrocknung ist besonders schonend. In einem patentierten Herstellungsverfahren werden zunächst die gewünschten Wirkstoffe aus den Pflanzenteilen extrahiert. Dieser zähflüssige Extrakt wird unter hohem Druck in einem Heißluftstrom pulverisiert und in lichtgeschützte, aromaversiegelte Schraubgläser gefüllt. Bei diesem Verfahren wird nicht viel Trägersubstanz benötigt und der Anteil an drogenfremden Kohlenhydraten wird gering gehalten. Daher sind in diesem Verfahren hergestellte Instanttees auch gut für Diabetiker geeignet. Auch durch dieses Verfahren verlorengegangene ätherische Öle können z. B. durch Verreiben wieder zugeführt werden. Das entstandene Pulver ist gut wasserlöslich. Bei der Verwendung ist darauf zu achten, keine feuchten Löffel zu benutzen und das Gefäß gut zu verschließen, damit es nicht zu Verklumpungen kommt. Im Vergleich zu Granulattees enthalten die im sprühgetrockneten Verfahren hergestellten Instanttees bis zu 10 % mehr Drogenextrakt (ca. 20 % Trockenextrakt).

Gerade bei Drogen, die sowohl lipophile als auch hydrophile Wirkstoffe enthalten (z. B. Kamille), sind dieses Verfahren und diese Darreichungsform von Vorteil.5