Die hängende Birke (Betula pendula) gehört zu den Birkengewächsen (Betulaceae) und ist ein sommergrüner Laubbaum. Der bis zu 25 m hohe und schmale Baum ist in den gemäßigten Klimazonen Europas heimisch. Die weiße Rinde, die später dunkel und rissig wird, ist charakteristisch für die Birke. Die hellgrünen Blätter sind dreieckig bis rautenförmig und laufen spitz zu. Am Rand sind sie doppelt gesägt und unbehaart. Die Blütezeit ist bereits im April. Zwischen den Blättern lassen sich häufig 3-lappige Fruchtschuppen und geflügelte Früchte finden. Zum Einsatz kommen die getrockneten Laubblätter. Bereits seit dem Mittelalter werden Birkenblätter aufgrund ihrer durch enthaltene Flavonoide und Kaffeesäure harntreibenden Wirkung gegen Nieren- und Blasensteine angewendet. Auch zur unterstützenden Behandlung rheumatischer Beschwerden werden sie eingesetzt. 

Birkenblätter – Betulae folium

Wirksame Inhaltsstoffe: Flavonoide (hauptsächlich Hyperosid und Avicularin), ätherische Öle, Saponine
Wirkung: diuretisch (harntreibend)
Anwendungsgebiete: Bakterielle und entzündliche Erkrankungen der ableitenden Harnwege, Nierengrieß, rheumatische Beschwerden5