4 Erwünschte Wechselwirkungen

Manche Arzneimittelkombinationen werden gezielt dazu eingesetzt, bestimmte Wechselwirkungen zu erzielen. Klassische Beispiele sind:

  • Pharmakodynamische Ebene: gleichzeitiger Einsatz mehrerer Antihypertensiva oder Antidiabetika, sobald eine Monotherapie nicht (mehr) ausreichend Wirkung zeigt
  • Pharmakokinetische Ebene: gleichzeitiger Einsatz von Ritonavir und anderen HIV-Therapeutika ➔ da Ritonavir ein starker Inhibitor von CYP3A4 ist, werden die anderen HIV-Therapeutika langsamer abgebaut, sodass diese bereits in einer geringeren Dosis die erwünschte Wirkung aufweisen

Darüber hinaus sei noch erwähnt, dass auch Nahrungsmittel positive und erwünschte Interaktionen eingehen können. Ein Beispiel hierfür ist die gleichzeitige Einnahme von Eisensalzen und Orangensaft – durch den Vitamin-C-Gehalt des Saftes verbessert sich die Resorption der Eisensalze.