Ursachen von Schlafstörungen

Schlafstörungen können vielfältige Ursachen haben. Bei nichtorganischen Schlafstörungen hat vor allem der Lebenswandel direkten Einfluss. Stress, Ängste, Schichtarbeit, erhöhter abendlicher Medienkonsum, übermäßiger Kaffeekonsum und zu helle Straßenbeleuchtung stellen einen Teil der Ursachen dar. Auch organische Erkrankungen wie z. B. Krebs, neuropathische Schmerzen oder Koliken können Schlafstörungen verursachen.

Außerdem können Schlafstörungen auch als Nebenwirkungen von Arzneimitteln (paradoxerweise auch von einigen Schlafmitteln) auftreten. Darüber hinaus können auch psychische Erkrankungen wie Burn-out und Depressionen Schlafstörungen auslösen. Auch der altersbedingt absinkende Melatoninspiegel und Wechseljahresbeschwerden sind eine Ursache.