Primäre Insomnie

Eine primäre Insomnie äußert sich durch Ein- und/oder Durchschlafstörungen bzw. durch einen nicht erholsamen Schlaf, was sich in einer Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit am Tag zeigt.

Abb. 7: Insomniekriterien nach S3-Leitlinie „Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen“ der DGSM7

Bei der Untersuchung durch einen Arzt müssen organische oder psychische Erkrankungen als Ursache der Beschwerden ausgeschlossen werden. Zur Diagnose einer Insomnie wird teilweise ein Auftreten der genannten Symptome über mindestens vier Wochen definiert (ICD-10, DSM-IV-TR).7,8 Die internationale Klassifikation nach ICSD-3 beschreibt hingegen eine „chronische Unerholsamkeit oder schlechte Schlafqualität“ als ausreichend zur Diagnosestellung.