Schlafeinteilung

Der menschliche Schlaf besteht aus unterschiedlichen Phasen, die pro Nacht mehrfach durchlaufen werden. Die natürliche Schlafarchitektur lässt sich unterteilen in Einschlaf-, Leichtschlaf-, Tiefschlaf- und REM-Phase. Die ersten drei Stadien werden „orthodoxer Schlaf“ genannt, die REM-Phase „unorthodoxer Schlaf“.

Abb. 4: Natürliche Schlafarchitektur

Einschlafphase

Auch als Schlafstadium 1 bezeichnet, handelt es sich hierbei um die ersten Minuten während des Einschlafens und kurz danach. Durchschnittlich dauert das Einschlafen 15 Minuten. In dieser Phase verlangsamt sich der Herzschlag, der Puls verlangsamt sich und die Atemzüge werden weniger. Die Körpertemperatur sinkt. Von vielen Menschen wird diese Phase als traumähnliche Phase des Fallens wahrgenommen. Der Schlaf in diesem Stadium ist sehr oberflächlich. Das Aufwachen fällt sehr leicht.

Leichtschlaf

In der Leichtschlafphase, die als Schlafstadium 2 bezeichnet, aber manchmal auch mit Stadium 1 zusammengefasst wird, ist die Hirnaktivität gering. Der Schlaf findet ohne körperliche Aktivität oder Augenzucken statt, das Bewusstsein ist ausgeschaltet. Diese Form des Schlafes macht rund die Hälfte des Gesamtschlafes aus.

Tiefschlaf

Die Tiefschlafphase ist die wichtigste Erholungsphase – sowohl für den Körper als auch für den Geist. Der Schlaf ist besonders fest, das Aufwachen fällt vielen Menschen sehr schwer. Falls diese doch aufwachen sollten, fallen Orientierung und bewusstes Handeln schwer. In dieser Phase findet die tiefste körperliche Entspannung statt.5 Früher wurde der Tiefschlaf in Stadium 3 und Stadium 4 eingeteilt, heutzutage werden diese aber als Stadium 3 zusammengefasst.6

REM-Schlaf

Der REM-Schlaf (von engl.: rapid eye movement) zeichnet sich durch schnelle, zuckende Augenbewegungen aus, die für diese Schlafphase namensgebend sind. Die Hirnaktivität steigt erheblich an. Vor allem in dieser Phase träumen Menschen. Es wird davon ausgegangen, dass in der REM-Phase emotionale Sinneseindrücke und Informationen verarbeitet werden. Je länger der Schlaf andauert, desto häufiger werden die REM-Phasen.

Ablauf der Schlafstadien

Bei gesunden Menschen finden die Schlafstadien durchschnittlich 5 x pro Nacht statt. Ein vollständiger Zyklus dauert dabei im Schnitt rund 90 Minuten an. Die Anteile der verschiedenen Schlafphasen gliedern sich wie folgt:

  • Einschlafphase: ca. 5 %
  • Leichtschlafphase: ca. 45–55 %
  • Tiefschlafphase: ca. 15–25 %
  • REM-Schlaf: ca. 20–25 %

Abb. 5: Schlafdauer und Schlafzusammensetzung in Abhängigkeit vom Alter