Altersgruppen und Schlaftypen

Im Laufe des Lebens verändert sich das Schlafbedürfnis und die Art und Weise, wie ein Mensch schläft. Neugeborene schlafen bis zu 16 Stunden am Tag. Im hohen Alter kann das Schlafbedürfnis auf bis zu fünf Stunden herabsinken. Hinzu kommt eine persönliche Varianz: Im Volksmund „Lerchentyp“ und „Eulentyp“ genannt, gibt es Menschen, die eher früh aktiv sind und früh schlafen gehen, und solche, die eher spät aktiv sind und später schlafen gehen. Die meisten Personen befinden allerdings zwischen diesen beiden Typen. Zudem hat jeder Mensch ein individuelles Schlafbedürfnis – bei gleichem Alter mag der eine sieben Stunden Schlaf benötigen, jemand anderes hingegen neun.

Abb. 6: Schlafbedarf nach Alter