Quellenverzeichnis

1 Mutschler E, Geisslinger G, Kromer H K, Menzel S, Ruth P (2013): Mutschler Arzneimittelwirkungen, 10. Auflage
2 Lüllmann H, Mohr K, Hein L (2014): Taschenatlas Pharmakologie, 6. Auflage
3 Konturek S J, Konturek P C, Brzozowski T, Bubenik G A: Role of melatonin in upper gastrointestinal tract; in: J. Physiol. Pharmacol. 58
4 Luger A: Substitutionstherapie bei Wachstumshormonmangel; in: Journal für Fertilität und Reproduktion; Ausgabe für Österreich; 17(1), 2007, S. 15–18
5 Weeß H-G, Landwehr R: Phänomenologie, Funktion und Physiologie des Schlafes; in: Psychotherapie im Dialog; 10(2), 2009, S. 101–106
6 American Academy of Sleep Medicine (Hrsg.): Das AASM-Manual zum Scoring von Schlaf und assoziierten Ereignissen; Regeln, Technologie und technische Spezifikationen, 1. Auflage, Steinkopff-Verlag, Heidelberg 2008
7 Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM): S3-Leitlinie „Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen“. Somnologie 2009, 13:4–160 DOI 10.1007/s11818-009-0430-8, Springer-Verlag 2009.
8 American Psychiatric Association (2000): DSM-IV-TR Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, 4th Edition
9 Nolting H-D, IGES Institut, DAK-Gesundheit (2017): Gesundheitsreport 2017; Deutschland schläft schlecht – ein unterschätztes Problem
10 Benkert O: Kompendium der psychiatrischen Pharmakotherapie; Springer Science & Business Media, 2009
11 Deutsches Ärzteblatt, Ausgabe 91, Heft 14, 8. April 1994
12 DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V.; Medikamente -> Benzodiazepine; http://www.dhs.de/suchtstoffe-verhalten/medikamente/benzodiazepine.html; abgerufen am 31.07.2019
13 http://www.dhs.de/suchtstoffe-verhalten/medikamente/benzodiazepine.htm
14 https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-132011/wach-durch-die-allergiesaison/
15 Poser W, Poser S 1996; BAK, 2008; AkdÄ, 2007
16 https://www.pharmazeutische-zeitung.de/2018-04/studie-starke-anticholinergika-erhoehen-das-demenzrisiko/
17 Sichardt K et al. Modulation of postsynaptic potentials in rat cortical neurons by valerian extractmacerated with different alcohols: involvement of adenosine A1- and GABA-receptors; Phytotherapy Res 2008; 10:932–937
18 Abourashed EA et al. In vitro binding experiments with valerian, hops and their fixed combination extract (Ze 91019) to selected nervous system receptors; Phytomedicine 2004; 11:633–638
19 Notter D et al. Efficacy and safety of valerian-hops combination preparation in different sleep disorders. Phytotherapie 2003; 3:9–13
20 Koetter U et al., A randomized, double blind, placebo-controlled, prospective clinical study to demonstrate clinical efficacy of a fixed valerian hops extract combination (Ze 91019) in patients suffering from non-organic sleep disorder. Phytotherapy Research 2007; 9:847–851
21 Füssel A et al., Effect of a fixed valerian-hop extract combination (Ze 91019) on sleep polygraphy in patients with non-organic insomnia: a pilot study. Eur J Med Res 2000; 5:385–390
22 Lataster MJ et al. Treatment of patients with sleep disorder efficacy and safety of valerian-hops coated tablets (translation) notabene medici 1996; 182–185
23 Kammerer E et al. Influence of hops-valerian combination on performance ability and traffic safety. Der Bay Int 1996; 3:32–26
24 Vissiennon Z et al. Valerian extract Ze 911 inhibits postsynaptic potential by activation of adenosine A1 receptors in rat cortical neurons. Planta Med 2006; 72:1–6
25 Dimpfel W et al. Central action of a fixed Valerian-hops extract combination (Ze 91019) in freely moving rats. Eur J Med Res 2006; 11:1–5
26 Lennecke K, Hagel K, Przondziono K (2004): Selbstmedikation für die Kitteltasche; Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart, 2. Auflage
27 Flesch P et al. Hops-valerian combination as benzodiazepine substitute?; Geriatrie Praxis 1997; 1:21–23

Bildquellenverzeichnis

Abb.1: Querschnitt durch das menschliche Gehirn, Adobe Stock von „Bilderzwerg“, Nr. 149228707
Abb.2: Melatoninspiegel in Abhängigkeit vom Alter
Abb.3: Adenosin-abhängige Homöostase, Repha
Abb.4: Schlafarchitektur, Repha
Abb.5: Schlafdauer und Schlafzusammensetzung in Abhängigkeit vom Alter; nach Mutschler E, Geisslinger G, Kromer H K, Menzel S, Ruth P (2013): Mutschler Arzneimittelwirkungen; 10. Auflage, S. 187
Abb.6: Anteile der Schlafphasen, nach H.-G. Weeß, R. Landwehr: Phänomenologie, Funktion und Physiologie des Schlafes; in: Psychotherapie im Dialog; 10(2), 2009, S.101–106
Abb.7: Schlafbedarf nach Alter, Repha
Abb.8: Insomniekriterien nach S3-Leitlinie „Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen“ der DGSM, Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin; in: Somnologie 2009; 13:4–160 DOI 10.1007/s11818-009-0430-8, Springer-Verlag 2009
Abb.9: Betroffene von Insomnien, DAK-Erwerbstätigenbefragung 2016, N = 5.207; Nolting H-D, IGES Institut, DAK-Gesundheit: Gesundheitsreport 2017, Deutschland schläft schlecht – ein unterschätztes Problem
Abb.10: Wirkung von Baldrian und Hopfen auf den Schlaf, Repha
Abb.11: ALLUNA® mit dem Spezialextrakt Ze 91019 aus Baldrian und Hopfen
Abb.12: Baldrian und Hopfen – zusammen ein Dream-Team für gesunden Schlaf, Repha
Abb.13: Algorithmus „Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen“; Nach: Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM): S3-Leitlinie „Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen“; Somnologie 2009, 13:4–160 DOI 10.1007/s11818-009-0430-8; Springer-Verlag 2009, S. 27