Beratung zu Sodbrennen

Sodbrennen zeichnet sich insbesondere durch Symptome wie saures Aufstoßen, schmerzhafte Schluckbeschwerden, Druckgefühl hinter dem Brustbein, Heiserkeit und Übelkeit aus. Ausgelöst wird es durch ein Aufsteigen von Mageninhalt in die Speiseröhre, das meist auf eine Funktionsstörung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre, Magenpförtnerenge oder Speiseröhrenkrämpfe zurückzuführen ist. Darüber hinaus können aber auch bestimmte Nahrungsmittel wie Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee sowie verschiedene Medikamente Sodbrennen auslösen. Besonders betroffen sind meist ältere Menschen und Schwangere, aber auch Säuglinge.9

Fall 4: Ein älterer Herr klagt über Sodbrennen, das als Nebenwirkung zu seinen Herzmedikamenten aufgetreten ist.

Sie: Guten Tag, wie kann ich Ihnen helfen?
Kunde: Hallo, ich muss seit einiger Zeit Calciumkanalblocker wegen meines Bluthochdrucks nehmen und habe seitdem häufiger Sodbrennen. Mein Arzt meinte, dass ich mich erst einmal in der Apotheke über etwas gegen Sodbrennen informieren soll. Falls das nicht klappt, müsste ich die Medikamente wechseln.
Sie: Einige Medikamente haben leider Nebenwirkungen wie Sodbrennen. Da lässt sich aber zum Glück einiges machen. Haben Sie etwas Bestimmtes im Sinn oder hat Ihnen Ihr Arzt etwas empfohlen?
Kunde: Nein, hat er nicht. Aber ich will eigentlich so wenige Tabletten wie möglich einnehmen. Kann man da auch etwas Natürlicheres machen?
Sie: Ja, das kann man auf jeden Fall. Haben Sie denn sonst noch weitere Beschwerden oder nehmen Sie weitere Medikamente ein?
Kunde: Nein, ansonsten bin ich zum Glück gesund.
Sie: Sehr gut! Da habe ich genau das richtige Produkt für Sie.

Ihre Empfehlung: Schoenenberger® Kartoffel, Naturreiner Pflanzensaft

  • Traditionelles pflanzliches Arzneimittel
  • Bei Sodbrennen

Zusammensetzung:
Presssaft aus frischen Kartoffeln (Solanum tuberosum L.)

Dosierung:
Erwachsene nehmen 2-mal täglich vor den Mahlzeiten 50 ml Presssaft ein. Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird nicht empfohlen.

Hinweise:

  • Anwendung ab 18 Jahren
  • 1 Tagesdosis (100 ml) ≈ 0,3 BE

Tipps für die Beratung:10

  • Kleine, möglichst fettarme Mahlzeiten einnehmen; letzte Mahlzeit mind. 3 Stunden vor dem Schlafengehen
  • Engsitzende Kleidung vermeiden
  • Schlafen mit erhöhtem Oberkörper
  • Falls nötig: Raucherentwöhnung