Thymian

Thymus vulgaris L. (Echter Thymian), Thymus zygis L. (Spanischer Thymian)

Der Thymian gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) und ist seit der Antike als Heilpflanze bekannt. Er wird bis zu 40 cm hoch und trägt elliptische Blätter. Die Blattränder sind nach unten eingerollt und die Blattunterseite ist dicht filzig behaart. Von Mai bis August erscheinen die hellvioletten Blüten. Ursprünglich besiedelte er Felsenheiden und Buschwälder im Mittelmeerraum. In vielen Teilen der Welt wird Thymian heute als Gewürz- und Heilpflanze kultiviert. Mit seinen hochwirksamen Substanzen wird er vor allem bei Atemwegserkrankungen und Entzündungen im Mund-Rachen-Bereich eingesetzt.

Inhaltsstoffe:

  • 1–2,5 % ätherisches Öl (davon 30–70 % Thymol), 3–15 % Carvacrol und 14–45 % p-Cymen
  • Gerbstoffe, Rosmarinsäure
  • Flavonoide
  • Triterpene, z. B. Ursolsäure, Oleanolsäure

 

Wirkung:7

  • Thymian löst zähen Schleim durch Anregung der Sekretion und erleichtert dessen Abhusten durch Förderung des Ziliartransports in den Bronchien. Bei der Ausscheidung des Thymols über die Lunge kommt zusätzlich der erwünschte, gegen Bakterien und Viren stark desinfizierende Effekt zur Wirkung. Dieser ist jedoch ausgesprochen gewebeschonend und reizfrei.
  • Die bronchospasmolytische (krampflösende) Wirkkomponente bringt wirksame Erleichterung bei Symptomen der Bronchitis oder des Keuchhustens.