Manna-Esche

Fraxinus ornus

Die Manna-Esche, die auch Blumen- oder Schmuck-Esche genannt wird, gehört zur Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Der Name „Manna“ stammt von dem Mannitol-haltigen Saft, der aus den Ästen und Zweigen gewonnen werden kann. Manna-Eschen erreichen eine Wuchshöhe von 5–10 m und zeichnen sich durch eine lichte, rundlich gewölbte Krone aus. Sie werden vorwiegend in Süditalien zur Gewinnung von Siebröhrensaft angebaut. Zur geschmacklichen Abrundung kann der Manna-Sirup mit einem wässrigen Extrakt aus getrockneten Feigen kombiniert werden.

Inhaltsstoffe des Harzes der Manna-Esche:

  • 45–85 % Mannitol, auch Mannit genannt
  • Zucker: Mannotriose, Stachyose, Glucose, Fructose
  • Organische Säuren und Mineralien (Na, K, Cl)

 

Inhaltsstoffe der Feige:

  • Ballaststoffe, Pektine

 

Wirkung:

  • Auswirkungen auf den Stuhl durch osmotische und wasserbindende Eigenschaft des Mannitols (wird weicher und voluminöser)
  • Erhöhung der Darmperistaltik durch den Dehnungsreiz
  • Beschleunigung der Darmpassage
  • Zur Unterstützung der Darmtätigkeit bei Analfissuren, Hämorrhoiden oder operativen Eingriffen