4. Scheidenpilz (Vaginalmykose)

Die Vaginalmykose ist ebenso wie die bakterielle Vaginose eine häufige Erkrankung: 75 % der Frauen erkranken einmal in ihrem Leben daran. In 80 bis 90 % der Fälle ist Candida albicans, ein Hefepilz, der Auslöser der Infektion. Die Kolonisation mit Hefepilzen korreliert mit dem Glukoseangebot in der Vagina, das von den Sexualhormonen gesteuert wird.12

Typische Symptome einer Vaginalmykose:12,18

  • Starker Juckreiz
  • Vermehrter dünnflüssiger Fluor, später weiße abwischbare Beläge
  • Weißlicher, bröckeliger Ausfluss
  • Rötungen und Brennen, Schwellungen

Im Gegensatz zur BV ist der Ausfluss bei einer Vaginalmykose geruchlos.18 Die Infektion mit Candida albicans erfolgt in den meisten Fällen über den eigenen Verdauungstrakt oder durch den Partner bei Sexualverkehr. Als begünstigende Faktoren gelten genetische Disposition, Diabetes mellitus, kleine Verletzungen im Genitalbereich und die Einnahme von Antibiotika, Immunsuppressiva und Glukokortikoiden.12