Einleitung

Die Vaginalflora besteht in den fruchtbaren Jahren hauptsächlich aus Milchsäurebakterien, die durch die Bildung von Milchsäure einen leicht sauren pH-Bereich von 3,8 bis 4,4 schaffen. In diesem Milieu schaffen es krankheitserregende Keime nicht, sich stark zu vermehren. Stress, schlechte Ernährung, hormonelle Schwankungen und ein geschwächtes Immunsystem können das vaginale Gleichgewicht jedoch stören und die Schutzfunktion beeinträchtigen. Dadurch werden Harnwegsinfektionen, bakterielle Vaginosen und Vaginalmykosen begünstigt.

In der folgenden Fortbildung „Intimgesundheit der Frau“ erfahren Sie mehr zu den Krankheitsbildern Harnwegsinfektion, bakterielle Vaginose und Vaginalmykose – von Symptomen, Ursachen und Risikofaktoren bis hin zu den Therapieoptionen am Beispiel des Vagiflor®-Portfolios.