Fehlerquellen bei der Selbstmessung

Bei der Selbstmessung lauern verschiedene Fehlerquellen. Typische Fehler sind z. B.:

  • ungewaschene Hände,
  • falsche Lagerung der Teststreifen (Temperatur, Feuchtigkeit),
  • Verwendung der Teststreifen nach Ablauf des Verfallsdatums und
  • umgebungsbedingte Temperaturschwankungen (z. B. im Sommer).

Tab. 7: Fehlerquellen bei der Blutzuckerselbstmessung [11]

Mögliche alternative Stellen zur Bestimmung der Blutglukose sind Unter- oder Oberarm, Unter- oder Oberschenkel sowie der Bauch. Bei der Messung an alternativen Punktionsstellen (Alternate Site Testing = AST) ist darauf zu achten, dass das Messgerät für die Messung an der jeweiligen Stelle geeignet ist. Da sich die Blutglukosekonzentration an alternativen Stellen physiologisch von der Konzentration an der Fingerbeere unterscheiden kann, muss bei Verdacht auf eine Hypoglykämie immer an der Fingerbeere gemessen werden. [11]

Ein Test mit einer Kontrolllösung ist z. B. empfohlen, wenn:

  • der Messvorgang geübt werden soll,
  • eine neue Teststreifendose geöffnet wird,
  • die Teststreifen einer aktuellen Dose gelegentlich geprüft werden sollen,
  • eine Teststreifendose offen gelassen oder bei extremer Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit aufbewahrt wurde,
  • eine Funktionskontrolle des Messsystems erforderlich ist,
  • die Messergebnisse ungewöhnlich hoch oder niedrig erscheinen oder
  • eine Beschädigung des Messgeräts vermutet wird (z. B. nach Fallenlassen, Nasswerden). [13]