2. Ableitende Harnwege

Aufbau und Funktion1

Der von den Nieren produzierte Harn wird über die Harnwege aus dem Körper geleitet. Die ableitenden Harnwege bestehen aus:

  • Nierenbecken (Pelvis renalis),
  • Harnleiter (Ureter),
  • Harnblase (Vesica urinaria),
  • Harnröhre (Urethra).

Vom Nierenbecken gelangt der Harn in kleinen Portionen über den Harnleiter in die Harnblase. Harndrang entsteht bereits, wenn die Harnblase mit 350 ml gefüllt ist. Mit willentlicher Kontrolle kann aber mehr als das Doppelte zurückgehalten werden. Über die Harnröhre wird der Urin dann nach außen abgegeben. Die männliche und weibliche Harnröhre unterscheidet sich deutlich in Länge, Verlauf und Funktion (s. Abb. 1 und 2).

Während die männliche Harnröhre 20–25 cm lang ist und durch Einmündung des Samenwegs und der Geschlechtsdrüsen zur Harn-Samen-Röhre wird, ist die weibliche Harnröhre nur 3–4 cm lang und mündet im Scheidenvorhof.

Mikrobiom der ableitenden Harnwege

Lange Zeit nahm man an, der Urin sei steril. Neue Untersuchungsmethoden wiesen aber auch in der Blase Bakterien, Pilze und Viren nach. Zu den bei Frauen nachgewiesenen Bakterien zählten z. B. Milchsäurebakterien. Diese Besiedelung – auch als Mikrobiota bezeichnet – schützt wahrscheinlich vor krankheitsauslösenden Keimen. Beeinträchtigungen der Mikrobiota können die Anfälligkeit für Infektionen steigern.2

Keime, die Harnwegsinfektionen auslösen, können vom Bereich zwischen Anus und Geschlechtsorganen – dem sogenannten Perineum – über die Harnröhre aufsteigen.3 Um aufsteigende Bakterien auszuspülen, spielt eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr eine wichtige Rolle. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Trinkmenge von 1,5 Litern.4 Das Durchspülen kann zusätzlich durch pflanzliche Arzneitees, wie Harntee 400 TAD® N, unterstützt werden. Die Bestandteile von Harntee 400 TAD® N (Birkenblätter, Goldrutenkraut und Katzenbartblätter) wirken diuretisch, d. h. harntreibend. Krankmachende Keime werden so rasch ausgeschwemmt. Darüber hinaus unterstützt Harntee 400 TAD® N das Abheilen von Harnwegsinfektionen durch seine krampflösende und entzündungshemmende Wirkung (s. Kapitel medikamentöse nichtantibiotische Behandlung).5