Lösung der Abgabe-Frage

Das Thema lautete:
Erstattungsfähigkeit eines Laxans auf BtM-Rezept

Obige Verordnung wird Ihnen von einem Kunden vorgelegt.

Die Lösung zur Frage:
Wie wird das vorliegende Rezept korrekt beliefert?

Abgabe wie verordnet

Diese Antwort ist leider falsch, da auf einem BtM-Rezept mindestens ein BtM-Arzneimittel verordnet sein muss, um dieses abrechnen zu dürfen.

Abgabe nur nach Verschreibung auf rosa Kassenrezept (Muster 16)

Diese Antwort ist richtig. Das verordnete Arzneimittel darf als Einzelverordnung auf einem Muster 16 Rezept (rosa Kassenrezept) zulasten der GKV abgerechnet werden, auch dann wenn es begleitend zu einer BtM- bzw. Opioidtherapie verordnet wird.

Grundsätzlich keine Abgabe zulasten der GKV

Diese Antwort ist leider falsch, denn das verordnete Arzneimittel gehört zu den bedingt erstattungsfähigen Arzneimitteln, die nach den Vorgaben der Anlage I der Arzneimittel-Richtlinie (OTC-Übersicht) auch für Erwachsene abgegeben werden dürfen.

Erklärung

Erklärung

Allgemeine Erstattungsfähigkeit:

Bei Stadalax handelt es sich um ein apothekenpflichtiges Arzneimittel, das nach den Vorgaben der Anlage I der Arzneimittel-Richtlinie (OTC-Übersicht) für Erwachsene erstattungs- und verordnungsfähig ist.

Ein Hinweis zur Erstattungsfähigkeit findet sich auch in den Softwaresystemen der Apotheken (Beispiel hier Lauer-Fischer):

Demnach darf Stadalax zulasten der GKV abgegeben und verordnet werden, auch dann wenn die Verordnung für einen Erwachsenen ist.

Hier finden Sie auch eine DAP-Abgabehilfe zu diesem Thema.

Abgabe auf Rezept:

Stadalax darf grundsätzlich auf einem BtM-Rezept verordnet werden, aber nur dann wenn auch mindestens ein Betäubungsmittel auf diesem steht. Die alleinige Verordnung auf einem BtM-Rezept so wie im vorliegenden Fall ist nicht zulässig (siehe BtMVV § 8 (1)):

Auf einem normalen Muster- 16-Rezept (rosa Kassenrezept) hingegen darf Stadalax auch als Einzelverordnung verordnet und abgegeben werden – dann aber nicht in Kombination mit einem BtM.

Eine Diagnose muss übrigens nicht auf dem Rezept angegeben werden. Ist die Diagnose jedoch auf dem Rezept vermerkt, hat die Apotheke eine erweiterte Prüfpflicht, ob diese zu den Vorgaben der OTC-Übersicht passt.

Fazit:

Die Abgabe von Stadalax für einen Erwachsenen ist zulasten der GKV möglich. Bei der Verordnung auf einem BtM-Rezept muss jedoch mindestens ein Betäubungsmittel zusätzlich verordnet sein. Im konkreten Fall ist daher ein neues Rezept erforderlich (hier rosa Kassenrezept), um Stadalax zulasten der GKV abrechnen zu können.