Lösung der Abgabe-Frage

Das Thema lautete:
Darf das namentlich verordnete Arzneimittel abgegeben werden?

Ein Kunde legt das oben dargestellte Rezept zulasten der AOK Baden-Württemberg vor. Er ist seit einigen Monaten auf REVINTY® eingestellt und bittet Sie darum, das verordnete Mittel zu erhalten.

Die Lösung zur Frage:
Welche Aussage zum Umgang mit dieser Situation ist richtig?

Die Abgabe des namentlich verordneten REVINTY® ELLIPTA® ist gemäß § 12 Rahmenvertrag nicht möglich. Es muss ein preisgünstiges aut-idem-fähiges Arzneimittel ausgewählt werden.

Diese Antwort ist falsch.

REVINTY® ELLIPTA® gehört bereits zu den vier preisgünstigsten Arzneimitteln gemäß § 12 Rahmenvertrag und darf somit abgegeben werden.

Das verordnete Arzneimittel REVINTY® ELLIPTA® darf abgegeben werden, da es zu den vier preisgünstigsten Arzneimitteln zählt.

Diese Antwort ist richtig.

Da REVINTY® ELLIPTA® zu den vier preisgünstigsten Arzneimitteln gemäß § 12 Rahmenvertrag gehört und keine vorrangigen Rabattverträge zu beachten sind, darf es wie verordnet abgegeben werden.

Das verordnete REVINTY® ELLIPTA® ist abgabefähig, wenn Pharmazeutische Bedenken geltend gemacht werden.

Diese Antwort ist falsch.

Die Abgabe von REVINTY® ELLIPTA® ist auch ohne Anwendung Pharmazeutischer Bedenken möglich, da es zu den vier preisgünstigsten Arzneimitteln gemäß § 12 Rahmenvertrag gehört.

Erklärung

Auflösung der Abgabefrage des Monats

Da REVINTY® ELLIPTA® zu den vier preisgünstigsten Arzneimitteln gemäß § 12 Rahmenvertrag gehört und keine vorrangigen Rabattverträge zu beachten sind, darf es wie verordnet abgegeben werden.

Für die dargestellte Abgabesituation ist § 12 Rahmenvertrag relevant, der die Abgabe im generischen Markt ohne Rabattvertrag regelt. Dort heißt es:

12 Rahmenvertrag

„Ist eine vorrangige Abgabe rabattbegünstigter Fertigarzneimittel nach § 11 nicht möglich, ist eines der vier preisgünstigsten Fertigarzneimittel abzugeben, das die Kriterien nach § 9 Absatz 3 erfüllt. Bei der Ermittlung des Preises einer Packung im Rahmen der Anwendung des Wirtschaftlichkeitsgebots sind sämtliche gesetzliche Rabatte zu berücksichtigen. Sind Fertigarzneimittel nach Satz 1 nicht lieferfähig, hat die Apotheke das nächst preisgünstige, verfügbare Fertigarzneimittel abzugeben. Bei der Auswahl nach den Sätzen 1 bis 3 darf das abzugebende Fertigarzneimittel nicht teurer als das verordnete sein.

Im vorliegenden Fall ist nur ein aut-idem-fähiges Arzneimittel im Handel, das ebenso teuer wie REVINTY® ELLIPTA® ist:

Abb.: Ausschnitt aus der Lauer-Taxe online, Stand: 01.11.2019

Das verordnete Arzneimittel REVINTY® ELLIPTA® gehört somit zu den vier preisgünstigsten Präparaten und ist ohne Aufdrucken einer Sonder-PZN (z. B. Pharmazeutische Bedenken) abgabefähig.

Warum fällt REVINTY® ELLIPTA® in den generischen Markt?

REVINTY® ELLIPTA® ist ein patentgeschütztes Originalpräparat, das von Berlin-Chemie als Co-Marketing-Arzneimittel zu RELVAR® ELLIPTA® von GSK vertrieben wird. Da die beiden Originalarzneimittel REVINTY® und RELVAR® die Kriterien eines Aut-idem-Austauschs erfüllen, fallen sie gemäß § 9 Abs. 2 Rahmenvertrag in den sogenannten „generischen Markt“ – obwohl es sich nicht um Original und Generikum, sondern um zwei aut-idem-fähige Originalarzneimittel handelt.

Merke

Sind keine Rabattverträge zu beachten, darf die Apotheke das namentlich verordnete Arzneimittel nur zulasten der GKV abgeben, wenn es zu den vier preisgünstigsten Arzneimitteln gehört (betrifft den generischen Markt). Ist das verordnete Arzneimittel teurer, so muss es durch eines der vier preisgünstigsten Präparate ausgetauscht werden. Ist der Austausch nicht möglich, weil die vier preisgünstigsten Arzneimittel nicht lieferbar oder im dringenden Fall nicht vorrätig sind oder Pharmazeutische Bedenken bestehen, muss die Apotheke die Sonder-PZN 02567024 mit dem entsprechenden Faktor aufdrucken und ggf. eine Begründung auf dem Rezept vermerken und abzeichnen.

Inhalatortreue ist wichtig: Wechsel vermeiden

Der Arzt soll – zusammen mit dem Patienten und basierend auf dessen individuellen Fähigkeiten – das passende Inhalationssystem auswählen. Ist ein Asthmapatient einmal gut auf einen Inhalator eingestellt und kommt gut mit der Anwendung zurecht, sollte dieser im Laufe der Therapie möglichst beibehalten werden. Neben der Inhalationstechnik kann auch die Häufigkeit der Gabe für die Medikamentenwahl relevant sein. Die Wirkstoffkombination Fluticasonfuroat/Vilanterol (REVINTY® ELLIPTA®) wird nur 1 x täglich inhaliert. Asthma-Fixkombinationen mit anderen inhalativen Kortikosteroiden (ICS) und langwirksamen β2-Agonisten (LABA) müssen hingegen mehrfach täglich gegeben werden.