3.5 Nichtmedikamentöse Maßnahmen zur Prophylaxe

  • Vermeiden von Schlafmangel, Stress und Alkohol
  • Vermeiden von Rauch (aktiv/passiv)
  • Vermeiden von Unterkühlung
  • Ausgewogene Ernährung
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr von ca. 1,5 bis 2 Liter pro Tag
  • Einhalten von Hygiene, engen Kontakt zu Erkrankten vermeiden
  • Regelmäßiges Stoßlüften
  • Luftbefeuchtung in Wohn- und Arbeitsräumen
  • Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, Ausdauersport
  • Regelmäßige Saunagänge
  • Wechselduschen

[20]