Stresssymptome4

Stress kann sich an folgenden körperlichen Anzeichen zeigen: Blutdruckprobleme, ständiges Herzrasen, Muskelverspannungen, Juckreiz, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, aber auch Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen bis hin zu Gastritis (Magenschleimhautentzündung), Reizmagen, Reizdarm oder einem Magengeschwür können die Folge von Stress sein. Auch die bekanntermaßen grauen Haare können sich durch Stress verstärken, da die Haarwurzeln auf Stressbotenstoffe reagieren, so dass es zu Haarausfall oder vermehrt grauen Haaren kommen kann.

Zudem können als Folge von ständigem Stress nervöse Unruhezustände und Schlafstörungen auftreten. Auch die Entwicklung einer Depression kann eine Folge von anhaltendem Stress sein.

Symptome von depressiver Verstimmung und Depression

Es gibt typische Symptome einer depressiven Verstimmung bzw. Depression – die sogenannten Hauptsymptome. Erst wenn diese länger als zwei Wochen anhalten, kann dies auf eine depressive Episode hinweisen. Darüber hinaus gibt es weitere Symptome, die auf eine Depression hinweisen, aber auch bei anderen Erkrankungen auftreten können, was die Diagnosestellung mitunter schwierig gestalten kann.

Hauptsymptome (Diagnosekriterien nach ICD-10):

  • gedrückte depressive Stimmung
  • Interessenverlust, Freudlosigkeit
  • Antriebsmangel, erhöhte Ermüdbarkeit

Zusätzlich können folgende Zusatzsymptome auftreten:

  • Selbstzweifel und Minderwertigkeitsgefühle
  • Schuldgefühle
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Hoffnungslosigkeit
  • Veränderung des Appetits
  • Suizidgedanken

Darüber hinaus gibt es weitere charakteristische Symptome wie:

  • Grübeln
  • Unruhe
  • Gefühllosigkeit
  • Libidoverlust (Verlust des sexuellen Verlangens)
  • körperliche Symptome (95 % aller Depressiven haben Ängste, 80 % der Depressiven leiden unter Schlafstörungen)