Beispiel 4: Menstruationsschmerzen

Bekannte und chronisch wiederkehrende Menstruationsschmerzen (Primäre Dysmenorrhö) können in der Selbstmedikation gut mit Analgetika (z. B. Ibuprofen, Naproxen, Paracetamol) und bei Bedarf Spasmolytika (z. B. Butylscopolamin) behandelt werden. Ibuprofen und Naproxen werden aufgrund ihrer (geringen) spasmolytischen Wirkkomponente bevorzugt. [10]

Grenzen der Selbstmedikation: Bei sekundärer Dysmenorrhö, erstmalig auftretenden oder akut starken Beschwerden, Blutungsunregelmäßigkeiten und bei Jugendlichen unter 15 Jahren ist zunächst ein Arztbesuch zu empfehlen. [10]

Ergänzende Empfehlungen: [10]
  • Wärmeanwendung (z. B. Wärmflasche) unterstützt krampflösende Effekte
  • regelmäßige, mind. jährliche gynäkologische Untersuchung