• Das Antibiotikum Metronidazol ist seit vielen Jahren in der Dermatologie zur Behandlung der Rosacea etabliert und zugelassen. Es beseitigt auf der Haut vorkommende Bakterien und verringert somit das Entstehen von Entzündungsherden.
  • Es kommen 0,75- bis 2ige Creme- und Gelzubereitungen zum Einsatz.
  • Nach ca. dreiwöchiger Behandlung erreicht man in der Regel eine 50%ige Reduktion der Pusteln und Papeln und nach ca. neun Wochen wird der maximale Effekt erreicht (>75 % der Patienten).
  • Bei lokaler Anwendung an der Gesichtshaut sind vorübergehende unspezifische Reaktionen wie Brennen, Jucken oder Hautrötungen möglich (ca. 1 % der Anwender), was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass die Rosaceahaut per se sehr empfindlich ist.
  • Bei länger dauernder Anwendung sind keine Langzeitschäden am Hautorgan zu erwarten.