Die Diagnose erfolgt anhand des klinischen Bildes, gegebenenfalls über weitere histologische Untersuchungen und erfordert vor allem zur Differentialdiagnostik genaue morphologische Kenntnisse des behandelnden Arztes.

Differentialdiagnostisch müssen eine Akne vulgaris (meist Jugendliche) und eine periorale Dermatitis (nicht pustulös) ausgeschlossen werden, sowie u. a.:

  • Akne fulminans
  • Akne conglobata
  • Gram negative Follikulitis
  • Jododerm, Bromoderm
  • Androluteom-Syndrom der Schwangerschaft
  • Kontaktekzem: akuter Beginn
  • Lupus erythematodes: keine Pusteln/Papeln
  • Seborrhoische Dermatitis: stärker schuppend
  • UV-induzierte kutane Gefäßschädigungen
  • Arterielle Hypertonie
  • Karzinoidsyndrom