Bei Bedarf: Auswahl einer geeigneten Stechhilfe

Es gibt Stechhilfen, bei denen die Lanzette manuell nach jedem Gebrauch sicher entfernt und entsorgt werden muss (in bruchsicheren Abwurfbehältern). Andere Stechhilfen haben eine Lanzettenkassette, die durch Drehung eine neue Nadel zur Verfügung stellt [1].

Die Einstichtiefe lässt sich je nach Hautdicke individuell einstellen.

Es ist wichtig, dem Patienten zu erklären, dass es sich bei Lanzetten um Einmalprodukte handelt. Die heutigen Lanzetten haben einen Spezialschliff, der die Schmerzen beim Einstich auf ein Minimum reduziert. Wird die Lanzette mehrmals benutzt, wird sie stumpf, verletzt die Haut und verursacht unnötige Schmerzen, eventuell sogar eine Infektion [3].