Die Senkung des Blutdrucks ist auch durch die Blockade der Angiotensin-II-Rezeptoren möglich. Die Wirkung von Angiotensin II wird über zwei Rezeptortypen (AT1 und AT2) vermittelt. Der AT1-Rezeptor ist für die Blutdruckerhöhung und die Zellproliferation zuständig (schnelles Wachstum von Gewebe). AT2 ist hingegen für die Proliferationshemmung verantwortlich. Daher macht es Sinn, eine Substanz einzusetzen, die am AT1-Rezeptor angreift und diesen blockiert. Zum Einsatz kommen die sogenannten Sartane. Dazu zählen beispielsweise Losartan, welches die erste eingeführte Substanz dieser Wirkstoffgruppe war, und auch Valsartan (vgl. Mutschler et al., 2013, S. 510–511).