P: Guten Tag. Ich hätte gerne einen Blasen- und Nierentee
A: Guten Tag. Ist der Tee für Sie?
P: Ja, genau. Ich habe seit heute Morgen ein leichtes Brennen beim Wasserlassen und wollte es zunächst mit Tee versuchen.
A: Gut. Haben Sie öfter mit einer Blasenentzündung zu tun?
P: Nein, das wäre jetzt das zweite Mal.
A: Nehmen Sie noch weitere Medikamente ein?
P: Nein.
A: Dann kann ich Ihnen z. B. diesen Arzneitee in Pulverform empfehlen. Er enthält echtes Goldrutenkraut, welches nicht nur harntreibend wirkt, sondern zusätzlich entzündungshemmend und schmerzlindernd. Außerdem sind Birkenblätter enthalten, die ebenfalls harntreibend wirken. Die Bestandteile sorgen dafür, die Bakterien aus der Harnblase zu spülen. Das Arzneipulver ist insofern von Vorteil, da sie mit dem beigefügten Löffel immer die exakte Dosierung erreichen und nicht auf die Ziehzeit achten müssen. Die Inhaltsstoffe stehen Ihnen sofort zur Verfügung. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, einen Tee in Filterbeuteln zu nehmen. Er enthält ebenfalls verschiedene Arzneipflanzen, wie z. B. Orthosiphonblätter, welche nicht nur harntreibend, sondern zusätzlich krampflösend wirken. Außerdem sind Birkenblätter, Goldrutenkraut und noch weitere harntreibende Arzneipflanzen enthalten. Da es Beutel sind, müssen sie nicht weiter auf die Dosierung, dafür aber auf die richtige Ziehzeit achten.
P: Dann würde ich gerne das Pulver ausprobieren. Das erscheint mir praktischer.
A: Sehr gerne. Verwenden sie pro Tasse 3–5 Löffel des Arzneipulvers und trinken Sie über den Tag verteilt am besten mehrere Tassen. Sie sollten darauf achten, dass Sie generell mehr als zwei Liter am Tag trinken. Sollten die Beschwerden schlimmer werden oder gar Blut im Urin sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf.
P: Vielen Dank. Auf Wiedersehen!