Die Harnblase ist ein Hohlorgan und dient als Reservoir für den Harn. Sie liegt unmittelbar hinter dem Schambein. Die Wand der Harnblase besteht aus drei Schichten glatter Muskulatur (Detrusor vesicae). An der Mündung der Harnröhre verdicken sich die glatten Fasern der Muskulatur zum inneren Schließmuskel (Sphincter internus). Der äußere Schließmuskel (Sphincter externus) besteht aus quergestreifter Muskulatur und verschließt die Harnröhre.

Die Blase eines Erwachsenen kann 0,6–1 Liter fassen. Bereits bei einer Menge von 150–300 ml tritt ein Gefühl der Blasenfüllung ein. Der Druck innerhalb der Blase steigt bei der Füllung zunächst etwas an und bleibt bei weiterer Füllung konstant. Bei zunehmender Füllung kommt es zu keiner weiteren Zunahme des Drucks, sondern die Miktion (Blasenentleerung) setzt ein. Die Blasenmuskulatur erhält somit einen weitgehend konstanten Blasentonus.1