Sind die Nasenschleimhäute infolge der akuten Rhinitis oder aus anderen Gründen trocken und gereizt, empfiehlt sich der Einsatz befeuchtender und schleimhautprotektiver Mittel, um die Regeneration der Nasenschleimhaut zu unterstützen.

Zur Befeuchtung der Nasenschleimhaut kann die Anwendung von physiologischen, d. h. isotonischen Salzlösungen empfohlen werden. Sie fördern den natürlichen Reinigungsvorgang der Nase, indem sie das Nasensekret verflüssigen und damit die mukoziliäre Clearance verbessern. Es stehen Präparate mit Kochsalz oder Meersalz zur Verfügung.

Salzlösungen können auch mithilfe von Nasenduschen angewendet werden, um die Nase gründlich zu reinigen. Vorhandene Erreger werden so effektiv aus der Nase gespült, gleichzeitig wird die Nasenschleimhaut befeuchtet und ihr natürlicher Reinigungsprozess unterstützt. Durch die Anwendung wundheilender Substanzen wie Dexpanthenol wird die Schleimhaut in ihrer Regeneration zusätzlich unterstützt.

Dexpanthenol (auch als Pantothenol, D-Panthenol oder Panthenol bezeichnet) wird seit langem in der topischen Behandlung von Erkrankungen der Haut und Schleimhäute eingesetzt. Im Körper wird das Provitamin zu Pantothensäure (Vitamin B5) umgewandelt. Pantothensäure ist ein Bestandteil des Coenzyms A und spielt damit eine wichtige Rolle im Stoffwechsel der Haut.

Abb. 7 Strukturformel Dexpanthenol

Dexpanthenol verbessert die Elastizität der Haut und unterstützt die Neubildung der Hautzellen, wodurch die Regeneration gefördert wird. Es besitzt außerdem auf Haut und Schleimhäute eine juckreizlindernde, entzündungshemmende und wundheilungsfördernde Wirkung.

TIPP

Es gibt auch Nasenpräparate mit einer Kombination aus einer Salzlösung und Dexpanthenol, die sich somit besonders für die begleitende Behandlung von Schnupfnasen eignen.