Zur Behandlung einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (EPI) werden dem Körper die fehlenden Verdauungsenzyme zugeführt. So können die typischen Symptome wie Fettstuhl, Durchfall, Völlegefühl, Oberbauchbeschwerden, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen verbessert sowie längerfristige Folgen wie unter anderem starker Gewichtsverlust und immer wiederkehrende Erschöpfungszustände reguliert werden. Ergebnis: Die Lebensqualität der Patienten steigt.

Die Substitution erfolgt entweder mit tierischen Enzymen (Pankreatin vom Schwein, z. B. in Kreon® oder Pangrol®) oder mit Rizoenzymen (Reispilzkulturen, enthalten in NORTASE®). NORTASE® auf Basis von Rizoenzymen hat besondere Eigenschaften: Es ist vegetarisch (frei von tierischen Wirkstoffen und frei von Gelatine) und aufgrund der Säurestabilität der Rizoenzyme ist eine Neutralisierung mittels Begleitmedikation nicht erforderlich. Außerdem ist eine geringere Dosierung als bei tierischem Pankreatin ausreichend und Patienten müssen ihre benötigte Dosis nicht berechnen.

Um herauszufinden, welche Erfahrungen Sie mit dem Thema Enzymsubstitution gemacht haben und wie Sie in der Praxis mit der Empfehlung und Abgabe von Enzympräparaten umgehen, freuen wir uns, wenn Sie die folgenden drei Fragen beantworten.

Als Dankeschön für die Beantwortung der Fragen erhalten Sie 30 DAPs-Punkte (Registrierung erforderlich).