Zur Behandlung eines akuten MS-Schubs wird eine Glucocorticoid-Pulstherapie durchgeführt. Hierbei werden 1000 mg Methylprednisolon pro Tag intravenös (gelegentlich auch oral) für drei bis fünf Tage unter engmaschiger Kontrolle von Blutzucker, Elektrolyten und Blutdruck gegeben. Tritt keine Besserung ein, wird die Pulstherapie mit erhöhter Dosis von bis zu 2.000 mg Methylprednisolon pro Tag wiederholt. Wenn auch nach der zweiten Pulstherapie keine Besserung der Symptomatik zu verzeichnen ist, sollte eine Plasmapherese in Betracht gezogen werden. [2] [6]